fbpx

Wie Sie mit diesen 7 Schritten Ihre Selbsterkenntnis steigern und somit Ihren Erfolg ausbauen

01.12.2015

 

Die Aussage “Erkenne Dich selbst”, begleitet uns als historischer Klassiker durch alle Epochen. Bei großen Denkern, wie Sokrates, Cicero, Ovid, am Eingang zum Apollo Tempel, in den Veden und in taoistischen Texten, quer durch die Geschichte und durch unterschiedliche Kulturen.
Heute ist das Thema aktueller, als je zuvor, Neurowissenschaft und Studien bestätigen die Kraft von Selbsterkenntnis.

„Neueste Ergebnisse von Studien zeigen, dass Selbsterkenntnis als 1. Priorität für Unternehmenserfolg zu bewerten ist“.

Dennoch gibt es auch viele Skeptiker, besonders in der Businesswelt.
Obwohl viele Führungskräfte sich intensivst damit auseinandersetzen, ihren jeweiligen Markt zu verstehen, zu beeinflussen und zu ändern, nehmen sich nur wenige Führungskräfte auch wirklich die Zeit, sich selbst zu verstehen und sich selbst zu beeinflussen.

Warum? Weil Selbsterkenntnis im Geschäftsleben zu oft als unbedeutend für den Geschäftserfolg in die „2.Reihe“ verbannt wurde. Als ein „nice to have“ und nicht als „critical success factor“ für das Geschäft und den finanziellen Erfolg betrachtet wurde.

Das wird sich vermutlich ändern, denn neueste Ergebnisse von Studien zeigen, dass Selbsterkenntnis als Nummer 1 Priorität für Unternehmenserfolg zu bewerten ist:

David Zes und Dana Landis (Korn Ferry) bewiesen in einer groß angelegten Studie, mit 6,977 Teilnehmern, erstmals den direkten Zusammenhang zwischen dem Grad von Selbsterkenntnis von Führungskräften und der finanziellen Leistung von Organisationen.

Zes und Landis schreiben in „ A Better Return on Self-Awareness“, dass Unternehmen mit einem höheren ROR (rate on return) Mitarbeiter beschäftigen, die über einen höheren Grad an Selbsterkenntnis verfügen.

„Es geht also nicht mehr darum, dass Selbsterkenntnis ein Soft-Faktor, ein Nice-to have Faktor ist, sondern sich direkt auf den Grad an Wirksamkeit der Führung und sich ganz eindeutig auf das Ergebnis eines Unternehmens auswirkt. „

Selbsterkenntnis korreliert mit einer besseren finanziellen Performance von Unternehmen (Zes and Landis, 2013):

  • Mitarbeiter von Firmen mit schlechterer Performance hatten 20% mehr „blinde Flecken“, als jene Mitarbeiter, die für Firmen mit starker finanzieller Performance arbeiteten.
  • Mitarbeiter von Firmen mit schlechterer Performance hatten generell eine 79% niedrigere Selbsterkenntnis, als jene Mitarbeiter, die für Firmen mit starker finanzieller Performance arbeiteten.

Außerdem war das Resultat dieser Studie, dass Mitarbeiter mit weniger „blinden Flecken“, nicht nur eine bessere Performance hatten, sondern auch generell zufriedener waren.

Diese Studie mit harten Fakten an Beweisen, macht es unmöglich den Erfolgsfaktor Selbsterkenntnis zu ignorieren und weiter als “nice-to-have“ zu betrachten. Selbsterkenntnis ist die wichtigste Basis, um Ihr persönliches Wachstum, Ihrer Leadership Qualitäten und Ihrer Authentizität zu beschleunigen.

Innezuhalten und sich Zeit zu geben, die persönliche Selbsterkenntnis zu vertiefen, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Führungskräfte und Teams. Es ist mehr als lohnend uns selbst zu kennen und somit unsere Potenziale wirksam einzusetzen:

Es ist für uns erfolgsentscheidend, unsere Stärken zu kennen und diese entsprechend weiter zu entwickeln und einzusetzen.

Es ist wichtig, unsere Schwächen zu kennen, unsere Verwundbarkeit, unsere Emotionen, wie Ängste und Selbstzweifel, damit wir diese nicht unbewusst nicht-werte-stiftend einsetzen.

Wenn wir uns selbst nicht bewusst sind und unsere blinden Flecken nicht erkennen, kann es dazu führen, dass Menschen in unserem Umfeld besser über uns Bescheid wissen, als wir selbst, und wir können dadurch an Glaubwürdigkeit verlieren.

Wenn wir uns selbst bewusst sind, sind wir stärker am Boden der Realität und im Hier und Jetzt. Dadurch werden uns Menschen stärker vertrauen und respektieren.

7 Schritte, mit denen Sie Ihre Selbsterkenntnis einfach steigern können:

 

1. Machen Sie eine Persönlichkeits- Analyse

Wenn Sie ein ganzheitlich, wissenschaftlich bestätigtes Bild von sich bekommen wollen, dann bietet Ihnen derzeit Innermetrix wahrscheinlich das aussagekräftigste Ergebnis. In diesem Test werden neben Motivation und Verhalten auch Ihre unbewussten inneren Denkstrukturen dargestellt. So erfahren Sie nicht nur, in welchem Umfeld Sie die besten Leistungen erbringen, welche tieferliegenden Motive Ihnen zum persönlichen Höhenflug verhelfen, sondern auch wissenschaftlich bestätigt, wie stark Ihre Schlüsselkompetenzen als Führungskraft ausgeprägt sind.

2. Fragen Sie aktiv nach Feedback

Nehmen Sie Möglichkeiten in Ihrem Berufs,- und Privatleben wahr, um Feedback von Ihren Mitmenschen zu erhalten. Fragen Sie nach, wie sie in einer bestimmten Situation erlebt wurden, wie Ihr Verhalten wahrgenommen wurde. Ein ehrliches Feedback zu erhalten ist ein Geschenk, Voraussetzung dafür ist, dass die Vertrauensbasis mit dem Feedback-Geber stimmt. Seien sie besonders dankbar für ein unbequemes Feedback, denn es deckt wahrscheinlich einen Bereich auf, der Ihnen noch nicht bewusst war und verringert blinde Flecken, mit denen Sie sich, Ihrer Karriere und Ihrem Erfolg schaden.

3. Nehmen Sie an einem 360 Grad Feedback teil

Sie erhalten damit aus unterschiedlichen Perspektiven Einblick, wie sie wahrgenommen werden. Das systematische Feedback umfasst Vorgesetzte, Mitarbeiter und Kollegen. Es ist auch möglich das Feedback auf Ihren privaten Bereich auszudehnen und auch Ihre Familie und Freunde beim Feedback einzuschließen.

4. Reflektieren Sie nach einem strukturierten Plan

Machen Sie eine intensive Recherche, um sich selbst besser kennen zu lernen. Besonders lohnenswert ist es Ihre unbewussten Denkstrukturen zu ergründen und zu erkennen. Zum Beispiel Ihre Stressmuster, Ihre Selbstzweifel und Ihre vorgefassten, subjektiven negativen Annahmen über Gegebenheiten. Eine Möglichkeit dazu bietet das strukturierte Curriculum Brain-way.

5. Reflektieren Sie, während Sie sich entspannen

Setzen Sie sich täglich zu einer fixen Zeit einen Termin, um einfach abzuschalten, sich zu entspannen und Ihre Gedanken einfach fließen zu lassen. Nehmen Sie sich bewusst wahr und lassen Sie Gedanken einfach kommen und gehen. Lernen Sie sich dadurch besser kennen.

6. Reflektieren Sie, während Sie sich bewegen

Machen Sie einen Spaziergang oder treiben Sie Sport und reflektieren Sie dabei über sich selbst. In Bewegung können Sie ihre Gedanken besser ordnen und es kommen oft neue Perspektiven über Sie zum Vorschein.

7. Schreiben Sie ein Tages Resümee

Nehmen Sie sich jeden Tag am Abend 10 Minuten Zeit und reflektieren sie über Ihren Tag. Was ist gut gelaufen, was ist weniger gut gelaufen. Schreiben Sie zum Beispiel auf, wie konsequent Sie bei der Erreichung Ihrer Tagesziele waren. Nehmen Sie Ihre Emotionen bewusst wahr und erkennen Sie, wie sich körperlich fühlen.

 

Selbsterkenntnis ist ein fortlaufender Prozess, mit dem Ziel, sich selbst in den unterschiedlichsten Bereichen besser kennen zu lernen und dadurch mehr Sicherheit, Authentizität erlangen und persönliche Ziele erfolgreicher realisieren zu können.

have a happy-CANVA

^